Montag, 16. Mai 2016

Runebergs Törtchen

Kennt ihr Runebergs Törtchen? Nein? Dann bitte mal nachbacken, denn diese kleinen finnischen Törtchen schmecken einfach nur herrlich.




Diese Törtchen werden in Finnland am 05. Februar gebacken und gegessen, dieser Tag ist der Geburtstag des Nationalschrifstellers Johan Ludvig Runeberg. Seine Frau Frederika hat dieses Rezept kreiert und daher der Name "Runebergs Törtchen". Lediglich in der Stadt Porvoo, in welcher Runeberg lebt, sind diese Backwerke das ganze Jahr in den Bäckereien erhältlich.

Wie bei vielen Backwaren gibt es unterschiedliche Rezepte, laut Wikipedia kommen neben Nandeln auch noch Lebkuchen- und Sauerteigbrösel in den Teig, ich habe auch schon Rezepte entdeckt in welche gemahlene Spekulatius hinzu gefügt werden.

Ich habe mich für ein einfaches, klassisches Rezept entschieden, welches ich aus Finnland bekommen habe. Meine Törtchen backe ich in Servierringen, wer keine hat, kann gerne auf ein Muffinbackblech zurückgreifen.
Meine Silikonmatte habe ich mir bei ALDI gekauft (€2,99), sie ist 45x32 cm groß und paßt perfekt auf meinen Backrost. Es läuft auch kaum etwas aus den Ringen.

Zutaten (ergibt bei mir 9 Stück):
  • 150 gr Butter
  • 135 gr Zucker
  • 2 Eier
  • 100 gr gemahlene Mandeln
  • 135 gr Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • Himbeermarmelade
  • Puderzucker
  • Wasser
Zubereitung  

- Backofen vorheizen 200°C O/U
- Backrost mit einer Silikonmatte belegen
- Servierringe einfetten  und auf die Matte stellen



- Butter und Zucker schaumig rühren
- Eier einzeln hinzufügen und unterrühren
- Mandeln, Mehl und Backpulver mischen, hinzugeben und untermischen
- Teigmenge gleichmäßig auf die Servierringe verteilen
- Mittig eine Vertiefung drücken und etwas Himbeermarmelade einfüllen


- ca. 12-15 min backen
- etwas abkühlen lassen, der Teig löst sich von den Servierringen

- Servierringe entfernen, wenn diese gut eingefettet waren, können diese auch ganz einfach herunte genommen werden
-Törtchen komplett erkalten lassen


- jetzt die Vertiefung nochmal mit Himbeermarmelade auffüllen



- aus Puderzucker und Wasser einen dickflüssigen Zuckerguß herstellen, ich mache das immer "Pi mal Daumen", daher hier keine Mengenangaben
- den Zuckerguß entweder aufspritzen oder einfach mit einem kleinen Löffen im Kreis um den Marmeladenkleks geben
- fertig

Aber Achtung: Kaum sind sie da — schon sind sie weg!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen