Samstag, 9. Mai 2015

Mein Tag auf der Hanami 2015 - Con meets Festival - Ludwigshafen



http://www.hanami-ludwigshafen.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=65&Itemid=1 


Alljährlich findet Anfang Mai in Ludwigshafen die Hanami statt. Es ist eine alte japanische Tradition bei er die in der Blüte stehenden japanischen Kirschbäume gefeiert werden, also kurz gesagt:

Das Kirschblütenfest

"Con meets Festival" = Con steht für Convention (Treffen) + Festival, also ein Treffen der Manga-/ Animefans zum Kirschblütenfest. Natürlich sind dort auch Cosplayer (das erkläre ich in einem anderen Posting) vertreten, viele Charaktere in tolle Kostümen. Es finden Workshops und Wettbewerbe statt, abends wird für musikalische Unterhaltung gesorgt.

Diesmal war es die 10. Hanami und es ein Jubiläums-Kuchenwettbewerb wurde angeboten. Nach längerem hin und her, habe ich mich dann entschlossen daran teilzunehmen. Der Kuchen mußte etwas zum Thema Hanami und/ oder Japan sein. Meine Entscheidung fiel auf einen janaischen Garten. Eine Woche habe ich modelliert, geformt, geflucht, gebacken und dekoriert, darüber werde ich auch noch schreiben.

Nebenbei habe ich noch mit meiner Tochter an einem Cosplay gearbeitet, somit war meine Woche völlig ausgebucht.

Heute (Samstag) machten wir uns auf dem Weg nach Ludwigshafen und ich war sehr positiv überrascht, dass man tatsächlich in der Stadt für 4 Euro sein Auto den ganzen Tag in einem Parkhaus abstellen kann - sehr sehr löblich. Auch dass die Straßenbahhaltestelle direkt vor dem Veranstaltungsgeläde ist, finde ich prima.

Ruck-zuck hatten wir auch den Pfalzbau erreicht, dort fand das Festival statt. Auf dem Außengelände standen mehrere Verkaufsstände, Essenspavillons, eine Bühne sowie ausreichend aufgestellte Festzeltgarnituren und Bistrotische. Für diesen Bereich ist keinerlei Eintrittskarte erforderlich, es wird nur eine für den Innebereich benötigt. Aber, wer eine Karte möchte muß sich tummeln, da diese relativ schnell im Vorverkauf ausverkauft sind. Es gibt zwar immer noch welche an der Tageskasse, aber die Schlange dort ist wirklich sehr sehr lange.

Achja, ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass das Kirschblütenfest auch in "zivil" besucht werden darf, es besteht keinerlei Kostümpflicht o. ä.

Nachdem wir unsere Freunde und Bekannten begrüßt hatten, habe ich schnell meinen Kuchen ins Maidcafe gebracht, wer keine Karte hatte, mußte seine Kreation an der Kasse abgeben. Dies fand ich persönlich ein bischen ungeschickt gelöst, da so manche Torte einen längeren Anfahrtsweg hinter sich hatte und zum "ausruhen" gleich wieder eine Weile in die Kühlung sollten.

Jetzt hatten wir reichlich Zeit uns auf der Hanami umzusehen. Die Stände waren gefüllt mit allem Mögliche was das Herz eines Manga-/ Animefans höher schlagen läßt. Das einzige was man auf jeden Fall benötigt ist Zeit und Geld. Schnell bildeten sich Menschentrauben um die Warenauslage und preislich ist nach oben keinerei Grenze gesetzt (nun weiß ich warum überall EC- sowie Kreditkartenzahlung angeboten wurde). Auch wir schlenderten letzendlich dann mit Pokemonartikeln über den Platz.

Fürs leiblich Wohl war ebenso gesorgt, es ist jedoch absolut ratsam sich den Getränkegrundbedarf mitzubringen und auch ein paar Schnittchen einzupacken.  Wie bei den meißten Veranstaltungen sind auch hier die Getränke- und Essenspreise etwas erhöht und die Auswahl etwas begrenzt.

Langweilig wird es einem auf der Hanami sicherlich nicht, es ist ein buntes Treiben und es gibt sehr sehr viel zu sehen und bewundern. Ganz besonders finde ich immer wieder die Cosplayer, deren Kostüme sind echt der Wahnsinn und man kommt aus dem schauen und staunen nicht heraus. Eine kleine Anmerkung an die fotografierenden Besucher: Warum haltet ihr immer soviel Abstand beim Fotografieren? Warum fotografiert ihr "heimlich, still und möglichst unbemerkt"? Für Cosplayer ist es eine Freude, wenn sie fotorafiert werden. Sie geben sich mit ihren Kostümen soviel Mühe und jedes Foto ist eine kleine Anerkennung. Außerdem beißen sie nicht. Geht einfach hin und fragt, ihr werdet sehen, dass ihr die Chance bekommt ganz tolle Fotos zu machen. Das einzige was euch passieren kann, ist, dass ihr eine Visitenkarte bekommt, mit der Bitte das Foto zu mailen. Traut euch, es tut wirklich nicht weh ;)

Zum Innenbereich kann ich leider nicht viel sagen, diesen habe ich nur betreten als ich meinen Kuchen abgegeben habe, für Toilettengänge und um meine Tortenplatte wieder abzuholen. Wie bereits erwähnt ist für diesen Bereich eine Eintrittskarte notwendig (mir ist leider nicht bekannt, ob und wo Toiletten ohne Karte vorhanden sind). Das Foyer kann noch ohne Karte betreten werden, hier geht es auch zum "Waffencheck", diesen müssen die Cosplayer durchlaufen, bevor sie in die Halle gehen können. Im Inneren waren ebenfalls Verkaufsstände, dann verschiedene Veranstaltungen bzw Workshops, Shows, Wettbewerbe und das Maidcafe.

Mit dem Wetter hatten wir auch absolutes Glück, zwischendurch kamen mal ein paar Tröpfchen vom Himmel, aber ansonsten strahlte die Sonne von Himmel, genau richtig für die Hanami.

Gegen 18 Uhr war dann die Preisverleihung des Kuchenwettbewerbs, ich bzw meine Torte hat den 2. Platz belegt. Es gab natürlich aus etwas zu gewinnen, allerdings ist das doch wohl mehr etwas für Kenner der Mangas bzw Animes. Aber es ging mir ja nicht um die Preise, sondern eher ums mitmachen, meine Kinder haben sich sehr über meinen Gewinn gefreut :D

Zwar hatte die Hanami Samsatag bis 24 Uhr geöffnet, aber wir sind nicht so lange geblieben, war echt ko und geschafft, knappe 9 Stunden reichen mir völlig aus.

Es war ein sehr schöner Tag, habe mich gefreut "meine kirre Truppe" mal wieder zu sehen und wenn es im nächsten Jahr wieder heißt: "Hanami - Kuchenwettbewerb", werde ich auf jeden Fall wieder mitmachen. Hier auf Lokalmatador sind schöne Fotos zu sehen und man bekommt einen kleinen Einblick in dieses Event.

Hier noch ein paar Fotos meiner Kreation, mehr über meine Torte schreibe ich im Laufe der nächsten Woche. Es war eine Windbeutel-Kirschtorte, Dekoration habe ich aus (c)Dekoback - Modellierschokolade gefertigt und war somit komplett essbar. Dankeschön an Sarah, Simon und Aylin für das Helfen beim Herstellen der vielen vielen Blüten, ohne Euch hätte ich es nicht geschafft.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen