Montag, 16. Februar 2015

Konfirmation- /Kommunionstorte in Kerzenform

Nun kommt wieder die Zeit in denen die Festlichkeiten zur Kommunion und Konfirmation anstehen und einige dürfen hierfür eine Torte backen.

Im vergangenen Jahr erging es mir ebenso, wollte aber keine klassische Torte machen. Im Internet findet man viele Ideen und Anregungen, ich habe letzendlich für eine Torte in Kerzenform entschieden.



Leider hatte ich keine geeignete Backform oder Pastetenform und wollte mir hierfür auch keine kaufen. Also habe ich überlegt, wie ich an so eine Form komme. Klar, ich hätte in eine Spenglerei gehen können und mir aus einer Dachrinne eine Form fertigen lassen können, aber das alles war mir zu kostspielig und vor allem zeitauwändig.

Letzendlich bin ich auf diese Idee gekommen und es hat wunderbar funktioniert (habe es schon mehrfach verwendet). In diesem Tutorial zeige ich wie es realtiv einfach und kostengünstig geht, allerdings habe ich hierfür nicht extra einen Biskuit genommen, ein Silikonmould ist dafür Platzhalter ;)


Material: eine Kastenform und eine große Dose (z.B. Ravioli, Gemüse, etc)



- Von einer großen leeren Dose Etikett, Deckel und Boden entfernen
- Dose der Länge nach halbieren, entgraten und die Hälften etwas aufbiegen, die Dosenhälften sollten gut in die Kastenform passen



- beide Dosenhälften in die Kastenform legen, keine Sorge, der Leerraum macht nichts aus


- Form mit Alufolie auslegen (besserer Halt für die Dosenhälften)



- Biskuit (eigenes Rezept oder diesen Biskuit) auf einem Blech backen

- fertigen Boden auf ein gezuckertes Backpapier stürzen 
- Kastenforminnenlänge ausmessen und Biskuit auf die erforderliche Breite schneiden (auf Backpapier belassen!!!), Reste aufbewahren
- zugeschnittener Biskuit mit Backpapier in die Form legen, hier ein Beispielbild, rosa Silikonmould dient als Platzhalter für den Biskuit, leider ist meine Mould nicht so breit, der Biskuit sollte die gesamte Breite der Kastenform haben!!)


- Biskuit auf die erforderliche Länge schneiden (am Rand der Kastenform entlang - siehe rote Markierung), Reste aufbewahren


- sollte der Biskuit nicht richtig in der Form bleiben, einfach einen Gegenstand hinein legen, ich habe hierfür eine Kaffeepaddose in Backpapier gewickelt und hineingelegt.
- Biskuit komplett auskühlen lassen
- falls etwas zum Beschweren verwendet wurde, dieses nach dem Abkühlen heraus nehmen
-Füllung nach Belieben zubereiten und auf den Biskuit in die Form geben
- nun kommen die abgeschnittenen Biskuitteile dran, diese werden nun oben als "Deckel" verwendet (ergibt später den Boden

- Masse fest werden lassen
- Form auf eine Tortenplatte stürzen und entfernen

- ebenfalls Dosenhälften, Alufolie und Backpapier entfernen
- ggf. Anfang und Ende der Rolle abschneiden, ergibt einen schönen glatten Anfang bzw Ende der Rolle
- Rolle mit Ganache oder Buttercreme etc einstreichen und nach Belieben eindecken und/ oder verzieren


Für die Flamme habe ich einen einfachen "trockenen" Kuchen gebacken (egal ob Schoko-, Mayo-, Limo-, Wunderkuchen - jeder wie er möchte) und diesen frei Hand in Form geschitten. Wer die Flamme mit Fondant eindecken möchte, sollte auf den zugeschnitten Kuchen mit einer Ganache oder fondanttauglichen Buttercreme einstreichen und dann eindecken.

Wer möchte kann auf der Flamme etwas schreiben, z.B. das Datum der Festivität, Name des Kindes usw.

Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich und nachvollziehbar beschrieben.

Viel Spaß beim Nachbacken

1 Kommentar:

  1. Hey Kerstin!
    Wow, tolle Idee! Und das Endergebnis, die Torte in Kerzenform sieht supertoll aus! Die Idee das Ganze mit den Dosenhälften in Form zu bringen finde ich klasse. Kar braucht es etwas Vorbereitung aber man muss sich nicht wieder extra eine Form kaufen. Geht es dir auch so, dass du schon bald in verschiedenen Formen versinkst? Muffin, Minimuffin, Donut, Springformen in zig Größen, Kasten-, Königskuchen..., ich könnte diese Liste unendlich fortführen ;-D Von daher, top!!!
    Liebe Grüße, July
    www.pfefferundkuchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen